Skip to main content

Historisch inspirierte Farbgestaltung

Studentische Ideen für frische Fassaden am Platz der Einheit

Die Karl Marx will die Fassaden ihrer Häuser in der Innenstadt in den kommenden Jahren sanieren. „Die Fassaden sind zum Teil stark verschmutzt, den letzten Anstrich erhielten einige der Häuser vor 25 Jahren“, nennt Bernd-Michael Stöhr von der Bautechnik der Karl Marx den Grund. „Zwar liegen bestätigte Farbkonzepte vor, doch wir wollten diese der Historie des Ortes anpassen.“

Dazu nutzt die Karl Marx studentische Ideen von angehenden Stadtplanern und Architekten der FH Potsdam. Im vergangenen Jahr hat die Karl Marx in enger Abstimmung mit der Stadt und dem Denkmalschutz einen Wettbewerb an der FH Potsdam ausgeschrieben. Bei der Farbgestaltung des Hauses Platz der Einheit 1 sollte die Historie des Ortes berücksichtigt werden. Dazu mussten sich die Studenten mit alten Fotos vom Platz der Einheit beschäftigen und sich mit den früher üblichen Materialien wie roter Sandstein auseinandersetzen.

Sechs Entwürfe entstanden, die jeweils in Zweier- oder Dreierteams entwickelt worden waren. „Dabei hat jedes Team einen anderen Ansatz verfolgt. So tauchte ein Student aus Neapel die Fassaden in kräftiges Grün und Rot“, erläutert der Bautechniker. „Andere veränderten zum Teil die Fassade des Hauses, setzten Schmuckelemente auf.“ Die Karl Marx hat sich für einen Entwurf entschieden, der sowohl die Farben als auch die Elemente der Umgebung mit aufnimmt. Die Studenten haben für die Fassade vom Platz der Einheit 1 einen rötlichen Sandstein-Farbton vorgeschlagen und somit den Farbton der ehemaligen Synagoge aufgenommen. Außerdem haben sie sich an der Fassadenstruktur der benachbarten Post orientiert. „Für diesen Entwurf haben wir verschiedene Farbnuancen entwickelt, ihn weiter verfeinert. Sobald der endgültige Entwurf mit der Stadt und dem Denkmalschutz abgestimmt ist, werden die Mitglieder vor Ort informiert“, sagt Bernd-Michael Stöhr.

Voraussichtlich noch in diesem Jahr soll mit der Sanierung der Fassade Am Platz der Einheit 1 begonnen werden. Die nächsten Häuser in der Innenstadt werden in drei Etappen saniert. Voraussichtlich 2020 stehen die Charlottenstraße 46/47/48 und 55 sowie Französische Straße 1-5 und 8-15 auf dem Plan. Am Alten Markt 5-8, Burgstraße 7-10 und Joliot-Curie-Straße 18-24 sind im Anschluss vorgesehen. Mit der Fassadensanierung in der Burgstraße 1/2 ist das Vorhaben abgeschlossen.