Skip to main content

Weniger ist mehr

Wie man Abfälle vermeidet und Lebensmittelverschwendung reduziert

Darüber, wie wir Abfälle vermeiden oder besser nutzen können, machen sich immer mehr Potsdamer Gedanken. Das Thema beschäftigt unter anderem den Vertreter Karl-Ernst Domski aus der Waldstadt. Er setzt sich dafür ein, dass die Karl Marx ihre kostenfreie kleine Bio-Tonne für die Küche bekannter macht. Recht hat er; wer noch keine „Minimax“ hat und den kleinen Behälter zum Sammel seiner Bio-Küchenabfälle nutzen möchte, kann sich an seinen Hauswart oder die Geschäftsstelle (Tel. 0331 6458-0) wenden und erhält den Sammelbehälter, in den sieben Liter Bio-Abfälle passen, gratis. Wer sich gegen „Lebensmittelverschwendung“ engagieren möchte, der kann am 28.02. um 18.00 Uhr im Begegnungszentrum oskar in der Oskar-Meßter-Straße 4-6 in Drewitz mehr darüber erfahren. Da geht es u. a. um das Mindesthaltbarkeitsdatum sowie die Möglichkeiten des Teilens von überfälligen Lebensmitteln. Ein weiterer Info-Abend folgt am 14. März, der Ideen, selbst Essbares in der Stadt herzustellen, vorstellen wird. www.oskar-drewitz.deEinkaufen ohne Verpackungsmüll, dazu bietet sich nun auch in Babelsberg eine gute Gelegenheit. Bei kathi&käthe „FairVerpackt Babelsberg“ in der Garnstraße 20 kann man diverse Lebensmittel ohne die woanders oft unvermeidliche Verpackungsorgie mit nach Hause nehmen. Mo - Fr 9-19 Uhr, Sa 9-14 Uhr